Home | Impressum | Sitemap | KIT
Schefczyk-Foto

Univ.-Prof. Dr. Michael Schefczyk

Professor für Praktische Philosophie
Sprechstunden: Dienstag 16.00-17.30 Uhr (mit Voranmeldung im Institutssekretariat)
Raum: Institut für Philosophie (Douglasstr.24), R. 507
Tel.: +49 721 608-48832
Fax: +49 721 608-43084
michael schefczykGog9∂kit edu


Vita Michael Schefczyk

Studium Philosophie, Öffentliches Recht, Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der LMU München, der Universität Köln und der Universität Göttingen (Magister, Diplom-Volkswirt). Wissenschaftliche Assistenzstellen an den Universitäten Witten/Herdecke, Zürich (UZH) und Sankt Gallen (HSG). Wirtschaftswissenschaftliche Promotion mit einer Arbeit zum Problem der Legitimation staatlicher Umverteilung. Venia Legendi Philosophie (UZH) mit einer Habilitationsschrift zum Problem historischen Unrechts. Lehrstuhl- und Professurvertretungen an den Universitäten St. Gallen (Vertretung Prof. Thomä/Kulturwissenschaftliche Abteilung), FAU Erlangen-Nürnberg (Lehrvertretung Prof. Kulenkampf/Philosophisches Seminar), LMU München (Vertretung Prof. Nida-Rümelin/Department für Politikwissenschaft) und Münster (Vertretung Prof. Bayertz/Philosophisches Seminar). Von September 2010 bis März 2015 W3-Professor für Praktische Philosophie an der Leuphana Universität Lüneburg; von April 2012 bis März 2015 Dekan der Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Im Wintersemester 2014/15 Fellow bei der DFG-Kollegforschergruppe "Medienkulturen der Computersimulation" (mecs), bis Frühjahr 2017 Privatdozent am Philosophischen Seminar der Universität Zürich. Seit April 2015 W3-Professor für Praktische Philosophie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Über 150 Beiträge für das Feuilleton, überwiegend Neue Zürcher Zeitung. Michael Schefczyk ist Editor-in-Chief der Zeitschrift Moral Philosophy and Politics, Honorary Senior Research Associate am Bentham Project des University College London (UCL), Chair der International Society for Utilitarian Studies (ISUS), Gründungspräsident der Gesellschaft für Utilitarismusstudien, Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung und Mitglied der Gesellschaft für Analytische Philosophie (GAP), der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (DGPhil), der International Society for Utilitarian Studies (ISUS) und von Amnesty International.

Michael Schefczyk ist seit Wintersemester 2017 Dekan der KIT-Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften.

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

 

Moral Philosophy & Politics

 

Veröffentlichungen:

Herausgeberschaften (Auswahl):

Monographien

  • Schefczyk, Michael, 2012, Verantwortung für historisches Unrecht. Eine philosophische Untersuchung, Reihe 'Ideen & Argumente, Berlin: De Gruyter
  • Schefczyk, Michael & Dominique Kuenzle, 2009, John Stuart Mill zur Einführung, Hamburg: Junius Verlag
  • Schefczyk, Michael, 20052, Umverteilung als Legitimationsproblem, Reihe Praktische Philosophie, München & Freiurg: Alber Verlag
  • Schefczyk, Michael, 1999, Personen und Präferenzen. Zum Problem der intertemporalen Nutzenmaximierung, Marburg: Metropolis
  • Schefczyk, Michael, 1995, Moral ohne Nutzen. Eine Apologie des Kantischen Formalismus, St. Augustin: Academia Verlag

Artikel (Auswahl):

  • Schefczyk, Michael, 2017, „Über vernünftige und unvernünftige Reue“, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 65 (5), 875-908
  • Schefczyk, Michael & Uri Kuchinsky, 2016, „’Große Dinge geschehen, man ist immerhin gewürdigt, sie zu erleben.’ Nicolai Hartmann und der Nationalsozialismus“, in: Werner Konitzer: NS-Moral. Eine vorläufige Bilanz, Jahrbuch des Fritz Bauer Instituts, 83-106
  • Schefczyk, Michael, 2016, „The Tale of Two Doctrines. Mill on Economic and Political Liberalism“, in: Deutsches Jahrbuch Philosophie, Band 7, herausgegeben im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Philosophie von Hans-Christoph Schmidt am Buch, 191-206
  • Schefczyk, Michael, 2016,  „Financial markets: Applying argument analysis to the stabilisation task, in: Gertrud Hirsch-Hadorn & Sven Ove Hansson (eds): The Argumentative Turn in Policy Analysis, Logic, Argumentation & Reasoning 10, 265-290
  • Schefczyk, Michael, 2015, „’Come tedesco fra tedeschi’. La questione della colpa di Karl Jaspers“, in: Studi jasperiani III, 271-297
  • Schefczyk, Michael, 2013, "Background Justice over Time: Property-Owning Democracy versus a Realistically Utopian Welfare State", in: Analyse & Kritik 35 (1), S. 193-212
  • Schefczyk, Michael, 2012, "Neutralism, Perfectionism and Respect for Persons", in: Ethical Perspectives 19 (3), S. 535-546
  • Schefczyk, Michael, 2012, "The Financial Crisis, the Exemption View and the Problem of the Harmless Torturer", in: Philosophy of Management, Special Issue "Philosophical Lessons from the Global Financial Crisis, vol. 11 (1), S. 25-38
  • Schefczyk, Michael, 2010, "Perfektionismus und Pathologien der Selbstverwirklichung", in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 58 (5), S. 741-757
  • Schefczyk, Michael & Mark Peacock, 2010, "Altruism as a thick concept", in: Economics & Philosophy 26, S. 165-187
  • Schefczyk, Michael, 2009, "The Multiple Self Objection to the Prudential Lifespan Account", in: Journal of Medical Ethics 35, S. 32-35
  • Schefczyk, Michael, 2008, "Untangling historical injustice and historical ill", in: Intergenerational Justice Review 8 (4), S. 4-8

Online (Auswahl):

 

Vorträge & Diskussionen

Beiträge bei wissenschaftlichen Tagungen (seit April 2015):

  • Vortrag „The infamous last chapter: Mill's reflections on the government of dependencies by free states“, Universität Lille/Frankreich, Beitrag für das Podium „Bentham, Mill and Democracy, XIV Tagung der International Society for Utilitarian Studies, 05.-08. Juli 2016
  • Vortrag „Raz, Autonomy and Mill‘s Qualitative Superiorities“, Tagung "Autonomy and The Morality of Freedom", Universität Graz/Österreich, 23-25 Mai, 2016
  • Vortrag „John Stuart Mill über wirtschaftliche und politische Freiheit“, Tagung „Liberalismus: Traditionen, Konstellationen und Aussichten“, LMU München, 16.-18. März 2016
  • Vortrag „Deutschland und die Vernichtung der Ottomanischen Armenier: Einige Philosophische Fragen“, Workshop: Verantwortung für historisches Unrecht, Universität Bochum, 28. – 29. Januar 2016
  • Antworten auf Kommentare von Franziska Dübgen (Kassel), Eva Buddeberg (Frankfurt), Dorothea Gädeke (Frankfurt), Jenny Tillmans (Bern), Johannes Schulz (Frankfurt), Symposium zu „Michael Schefczyk: Verantwortung für historisches Unrecht“, Veranstaltung des Exzellenzclusters „Normative Orders“, 13. Dezember 2015, 10.00 – 16.00 Uhr
  • Vortrag „Let Bygones be Bygones. Philosophische Überlegungen zur Verjährung von Mord“, Vortrag auf der Tagung „Zeit – eine normative Ressource?“, Veranstaltung der Kolleg-Forschergruppe „Normenbegründung in Medizinethik und Biopolitik“ an der Universität Münster, 19.-22. Oktober 2015
  • Vortrag „Germany and the Destruction of the Ottoman Armenians. Some Philosophical Questions“ auf der Tagung „Historical Injustice“ im Rahmen der DFG-Kollegforschergruppe Justitia Amplificata, Wissenschaftskolleg Berlin, 02. – 03. Juli 2015
  • Vortrag „’Dieses Verhalten muss uns noch heute mit Scham erfüllen.’ Die Bundesregierung und der Genozid an den Armeniern“, Tagung „Zur Aufarbeitung Historischer Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Der Armeniergenozid“, Universität Bern, 30. April – 02. Mai 2015