Home | Impressum | Sitemap | KIT
Bild Schmidt-Petri

Dr. Christoph Schmidt-Petri

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Arbeitsbereich Praktische Philosophie
Sprechstunden: nach Vereinbarung
Raum: Douglasstr. 24, 4. OG., 76133 Karlsruhe
Tel.: +49 721 608-47069
Fax: +49 721 608-43084
christoph schmidt-petriGld3∂kit edu

Prüfungskoordinator für die Studiengänge B.A. und M.A. Euklid und B.Ed Philosophie/Ethik

Erasmus-Beauftragter der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften

Private Homepage: http://www.schmidt-petri.org/



Vita Christoph Schmidt-Petri

Studium von Philosophie und Volkswirtschaftslehre an der London School of Economics and Political Science (LSE). Abschluss Bachelor of Science (First Class) 1998. Danach Promotionsstudium in Philosophie an der LSE mit einem Aufenthalt an der University of California at San Diego (u.a. mit Richard Arneson und David Brink). Doktorarbeit zu John Stuart Mills Utilitarismus (Doktormutter Nancy Cartwright, Gutachter Jonathan Wolff und John Skorupski). Viva Voce Examination 2004, Ph.D. 2005.

Nach Promotion Stellen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Witten/Herdecke (Lehrstuhl für Volkswirtschaft und Philosophie), Leipzig und Regensburg (Akademischer Rat a.Z.), Temporary Lecturer an der University of Glasgow und Vertretung des Lehrstuhls für Praktische Philosophie an der Universität des Saarlandes sowie des Lehrstuhls für Philosophische Anthropologie am KIT. Verheiratet, eine Tochter (*2007). Seit 4/2015 am KIT.

 

Veröffentlichungen 

Monographie

  • (2005) An Examination of J. S. Mill's Utilitarianism, London: BLPES (Dissertation, 260 Seiten).

 

Herausgeberschaften/Übersetzungen

 

Aufsätze (Auswahl)

  • (angenommen) Kant on Owning and Giving Away One's Body, Kant-Studien Supplement (Kant Kongress Wien 2015).
  • (2016) Disjunktive Persistenzbedingungen und menschlicher Tod, in: Mensch sein - Fundament, Imperativ oder Floskel, hrsg. von A. Oberprantacher und A. Siegetsleitner, Innsbruck: Innsbruck University Press.
  • (2015) Paternalismus, Freiheit und die Unterwerfung der Frauen, in: Klassiker Auslegen: John Stuart Mill: Über die Freiheit, hrsg. von M. Schefczyk und T. Schramme, Berlin: de Gruyter.
  • (2015) Why not Confiscate? in: Organ Transplantation in Times of Donor Shortage, hrsg. von G. Assadi, G. Marckmann und R. Jox, Dordrecht: Springer.
  • (2013) Mill and the Footnote on Davies, Journal of Value Inquiry 47
  • (2013) Erbschaftssteuern, Obduktionen und die postmortale Konfiszierung von Organen, Was dürfen wir glauben? Was sollen wir tun? Sektionsbeiträge des achten internationalen Kongresses der Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. Hrsg von M. Hoeltje, T. Spitzley und W. Spohn. Online Veröffentlichung der Universität Duisburg-Essen (DuEPublico) 2013.
  • (2012) Der Mutmassliche Wille im Deutschen Transplantationsgesetz, Ethics-Society-Politics (Papers of the 35th International Wittgenstein Symposium). Hrsg von M. G. Weiss und H. Greif, Kirchberg: ALWS.
  • (2011) Glücksegalitarismus im Gesundheitswesen, XXII. Deutscher Kongress für Philosophie, Open Access Proceedings, LMU München.
  • (2010) Metaethischer Antidualismus und die Normativität der Wissenschaft, Zeitschrift für Philosophische Forschung 64.
  • (2008) Cartwright and Mill on Tendencies and Capacities, in: Nancy Cartwright's Philosophy of Science. Hrsg. von L. Bovens, S. Hartmann, und C. Hoefer, London: Routledge.
  • (2006) On an Interpretation of Mill's Qualitative Utilitarianism, Prolegomena 5.
  • (2006) Binmore's Egalitarianism, Analyse & Kritik 28.
  • (2005) Newcomb's Problem and Repeated Prisoners Dilemmas, Philosophy of Science 72.
  • (2003) Mill on Quality and Quantity, The Philosophical Quarterly 53.
  • (2003) Is Gettier's First Example Flawed?, in: Knowledge and Belief. Hrsg. von W. Löffler und P. Weingartner, Kirchberg: Austrian Ludwig Wittgenstein Society.
  • (2002) Definite Descriptions and the Gettier Example, Working Paper, Centre for Philosophy of Natural and Social Sciences, London School of Economics (CPNSS DP 63/02).

 

Handbucheinträge, Rezensionen, kleinere Texte (Auswahl)

  • (2017) Rezension zu: M. Peterson: The Prisoner's Dilemma, Cambridge University Press, Notre Dame Philosophical Reviews 2017.01.02
  • (2014) Rezension zu: I. Persson und J. Savulescu: Unfit for the Future, Oxford University Press 2012, Zeitschrift für Philosophische Forschung 68.
  • (2013) Herz und Nieren und Moral: Organentnahme ohne Spenderausweis ist die Regel (mit F. Himpsl), Süddeutsche Zeitung, Feuilleton, 7.5.2013, S. 13.
  • (2013) Liberaler Egalitarismus (Dworkin), Wörterbuch der Würde, hrsg. von R. Gröschner, O. Lembcke und A. Kapust, UTB Fink.
  • (2012) Zellfrei, gefriergetrocknet - Knochenmehl, Haut, Achillessehnen: Was geschieht eigentlich mit Gewebespenden? (mit F. Himpsl), Süddeutsche Zeitung, Feuilleton, 31.5.2012, S. 19, Themenseite bei sueddeutsche.de
  • (2010) Kapitalismus, Enzyklopädie Philosophie und Wissenschaftstheorie, zweite Auflage. Hrsg. von J. Mittelstraß, Stuttgart/Weimar: J. B. Metzler.
  • (2006) Rezension zu: Fred Rosen: Classical Utilitarianism from Hume to Mill. Economics and Philosophy 22.

 

Wissenschaftliche Aktivitäten

  • Ko-Organisator der ISUS 2018 am KIT (mit Michael Schefczyk)
  • Geschäftsführender Vizepräsident der Gesellschaft für Utilitarismusstudien e.V.
  • Managing Editor, Moral Philosophy and Politics (2016-jetzt)
  • Editorial Board Member, Economics and Philosophy (2010-2015)
  • Managing Editor, Economics and Philosophy (2002-2008)
  • Editorial Assistant, Mind (2001-2002)
  • Gutachter für Fachzeitschriften: British Journal for the Philosophy of Science, Canadian Philosophical Association, Croatian Journal of Philosophy, Economics and Philosophy, Ergo, Erkenntnis, Ethics and Economics, European Journal for Philosophy of Science, History of Economic Ideas, Journal for the History of Philosophy, Moral Philosophy and Politics, Philosophical Studies, Principia, Prolegomena, Rationality-Markets and Morals, Synthese, Theory and Decision, Utilitas
  • Gutachter für Verlage: Oxford University Press, Peter Lang, Palgrave MacMillan.
  • Drittmittel und Stipendien: London School of Economics, Royal Institute of Philosophy (pre-doctoral Jacobsen Fellowship), British Academy (jetzt AHRB), Konferenzfinanzierung der DFG und der Universität Konstanz, Travel Grant der Aristotelian Society.

 

Lehre am KIT

  • Vorlesungen: Einführung in die Europäische Ideengeschichte II; Einführung in die Praktische Philosophie
  • Proseminare: Vertragstheorien; Tugendethik von Aristoteles bis heute; Tierethik; Ethik und Ökonomie; Bioethik: Abtreibung, Sterbehilfe, Organspende; Weltarmut und Ethik; Moralphilosophie: Mill vs. Kant
  • Hauptseminare: Personale Identität, Populationsethik; Einführung in die Metaethik
  • Oberseminare: Pflichten innerhalb der Familie; Der Wert des Marktes vom 18. Jhd. bis zur Gegenwart; Kants Praktische Philosophie; Radikale Moralkritik; Transplantationsethik

 

Webseite: www.schmidt-petri.org